Landkreise:

 

Buuskohl

Buuskohl

"Buuskohl" ist ein ostfriesischer Begriff und bedeutet "Weißkohl". Er ist vor allem in den Küstenregionen der Nordsee die Basis für viele Eintöpfe, in die man je nach Geschmack Rindfleisch, Kartoffeln und weitere Zutaten beifügt.

Foto: Fotolia

Historische Quellen:

„ Als Winterspeise war der Pittkohl [=Buus- bzw. Weißkohl] sehr beliebt, eine kräftige Brühsuppe, die als Einlage das äusserst fein geschabte Mark der Grünkohlstrunken und feine Hafergrütze enthielt. Da sich jedoch Eines nicht für Alle schickt, sangen Kostverächter: “Pittkohl deyt mi´t Lief van seer, ´k eet mien Lewent geyn Pittkohl mehr.“

Gr. Piepersberg, Ostfriesische Küche. In: Upstalsboom-Blätter für ostfriesische Geschichte und Heimatkunde. Hrg. von der Gesellschaft für Bildende Kunst und vaterländische Altertümer zu Emden. Sechster Jahrgang. Emden Juni 1916, Seite 23 (OL Aurich X 829 4.-6. Jg.)

“Von Buskohl deiht mien Lief so sehr, ik eet noit geen Buskohl weer.“

Hedwig Hangen, Essen und Trinken. In: Mitteilungen der Arbeitsgruppe Volkskunde und Brauchtum der Ostfriesischen Landschaft. Sonderheft 1, Aurich 1976, Seite 10 (AM Nd 91)

 

...zurück