Landkreise:

 

Stint

Stint

Der Stint ist ein kleiner Fisch (15 – 30 cm), der in den Küstenregionen Niedersachsens gefangen wird. Obwohl er klein ist, wird er als Speisefisch sehr geschätzt. Er wird saisonal als kulinarische Spezialität angeboten. In Roggenmehl gewendet wird er anschließend in Butter und Speck gebraten. Als Beilage werden Bratkartoffeln, Kartoffelsalat und Apfelmus gereicht. Der Stint wird aber auch geräuchert oder wie Brathering sauer eingelegt angeboten. In Lüneburg ist sogar eine ganze Kneipenmeile nach ihm benannt.

Foto: Fotolia

Historische Quelle:

"Stinte, gekocht. Der Kopf wird abgeschnitten und das Eingeweide herausgerissen. Wenn das Wasser kocht, wirft man die Stinte hinein, sobald sie aber aufkochen, werden sie wieder heraus genommen und mit Senf und Butter angerichtet.
Stinte, gebraten. Die Stinte werden auf die vorhergehende Art zugerichtet, in Mehl und Salz umgewandt und in einer Pfanne mit Butter gargebraten."

Vollständiges kleines Niedersächsisches Kochbuch für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Teil 1. Enthaltend: eine allgemein verständliche, leichtfaßliche Anweisung, um Suppen, Gemüse, Fleisch, Fische, Braten, Backwerk und dergleichen, auf die wohlfeilste und schmackhafteste Weise zuzubereiten. Neue Auflage. Gottfried Vollmer Hamburg und Altona o.J. [um 1800], Seite 32 (AM Nd9)

 

...zurück