Landkreise:

 

Brennettelsupp

Brennettelsupp

Für diese Suppe aus der Südheide werden die jungen Blätter der wild wachsenden Brennnesseln (Urtica) verwendet. Brennesseln sind auch noch heute in der Kräuterküche beliebt. Ihnen werden zahlreiche Heilwirkungen zugesprochen. Das gilt auch für die - nicht mit Brennnesseln verwandten - Taubnesseln (Lamium), die früher ebenfalls gerne als Gemüse gegessen wurden.

Foto: photocrew, Fotolia

Historische Quelle:

„Bei der Mellzupp wurden die zarten Schößlinge der Melde zerstoßen und mit Mehlklümpchen und Rauchfleisch gekocht, wie entsprechend die brennittelzupp aus wildwachsenden Brennesseln zubereitet wurde.“

Kurt Heckscher, Heidmärker Volkskunde. Volkskunde der südlichen Lüneburger Heide, nach Aufnahmen in den Landkreisen Celle und Fallingbostel, Stalling Oldenburg i.O. 1938, Seite 144 

 

...zurück