Landkreise:

 

Himmel und Erde

Himmel und Erde

"Himmel und Erde" ist nicht nur in ganz Niedersachsen bekannt. Schon seit dem 18. Jahrhundert findet man verschiedene Variationen dieses Gerichtes in ganz Deutschland. Ihren Namen hat die Speise von seinen Hauptzutaten: Äpfel wachsen bekanntlich zum Himmel empor und Kartoffeln in der Erde. "Himmel und Erde" verbindet Kartoffelbrei mit Apfelmus und wird typischerweise mit Speck und Zwiebeln gegessen.

Foto: Fotolia/Marketinggesellschaft

Historische Quelle:

„32. Kartoffeln mit Aepfeln. Diese müssen auf ähnliche Art gekocht werden [d.h. geschält, in zwei Stücke geschnitten, und das Kernhaus weggenommen], doch müssen Aepfel und Kartoffeln zugleich in die Casserole gegeben werden, auch erfordern selbige weniger Wasser [d.h. dass die Äpfel nicht bedeckt sind], weil sie schneller weich werden. Sie brauchen gleich den Birnen reichliches Fett. Man kann auch statt Butter, Rindfleischfett nehmen. Zu gebräuntem Rindfleisch, so wie auch zu Fricandellen u. schmecken sie sehr gut.“

Die erprobte, wohlfeil und gut zubereitende Kartoffel- u. Obst-Köchin. Eine vollständige und deutliche Anweisung aus den Kartoffeln und dem Obste an 400 sehr beliebte und wenig bekannte Speisen aller Art auf das Beste zu bereiten und Früchte einzumachen. Nach vieljähriger, eigner Erfahrung verfaßt von einer praktischen Köchin. In zwei Abtheilungen: I. Das Kartoffel-Kochbuch. II. Das Obst-Kochbuch. C.H. Zeh´sche Buchhandlung Nürnberg 1840, Seite 10-11 (FLMK D9 386)

 

...zurück