Landkreise:

 

Knipp

Knipp

Knipp ist eine hauptsächlich im bremerischen Raum bekannte Grützwurst. Sie besteht ausschließlich aus Schweinefleisch, Zwiebeln und Hafergrütze. Als Gewürze kommen Salz, schwarzer Pfeffer und Piment zum Einsatz. Das, was bei der Hausschlachtung nicht für Mettwurst, Sülze oder Leberwurst verwendet werden konnte, wurde abgekocht und zu Knipp verarbeitet. Knipp wird in der Pfanne kross angebraten und auf einer Scheibe Schwarzbrot gegessen. Zusammen mit Brat- oder Salzkartoffeln ist Knipp eine deftige Hauptmahlzeit. Süß-sauer eingemachter Kürbis oder saure Gurken sind beliebte Beilagen.

Foto: Fotolia/Marketinggesellschaft

Historische Quelle:

(entspricht weitgehend Knipp)
„Pannslag, hannoversches Spezial und Lüttje Lage. Selbstverständlich ißt man in Hannover zunächst einmal Grünkohl mit Brägenwurst. Darüber hinaus aber sei im Herbst und während der Schlachtzeit  zu `Pannslag´ geraten, Pfannenschlag. Das ist ein scharf gewürzter Wurstbrei, zu dem es Senf, Pfeffer- und Essiggurken gibt – und viele lüttje Lagen. (Kleine Lagen). Das ist ein kombiniertes Getränk, welches aus einem Kornschnaps und einem kleinen Glas Weißbier besteht, obergärig und säuerlich im Geschmack. Manche tun beides ineinander, andere bringen es fertig, es getrennt und doch sozusagen in einem Zug zu trinken, was eine gewisse Geschicklichkeit erfordert. […]“

Hans W. Fischer, Das Leibgericht. Die Lieblingsspeisen der Deutschen, ihre Gaumengelüste, Magenfreuden und Schmankerln mit Kochanweisungen, Bräuchen und Gewohnheiten. Hoffmann und Campe Hamburg 1955, 145 (SUB HH A 1955/P209)

 

...zurück